Startseite / Reiseinformationen für die Azoren / Internet, Telefon und Stromadapter

Internet, Telefon und Stromadapter auf den Azoren

Internet und WLAN

Das Mobilfunknetz ist auf allen Inseln gut ausgebaut. Funklöcher sind selten. Die Roaming-Gebühren sind innerhalb der EU abgeschafft worden. Mit einem Fest- oder Prepaid-Vertrag aus einem EU-Land telefonieren und surfen Sie im Internet (Datenroaming muss eingestellt sein) zu denselben Konditionen wie zu Hause. Schweizer Urlauber sollten sich bei ihrem Mobilfunkanbieter nach den Gebühren erkundigen.

Wenn Sie nach Hause telefonieren müssen sie die internationalen Vorwahlen wählen (D +49, A +43, CH +41). Innerhalb von Portugal muss bei Telefonaten mit einem ausländischen Handy +351 vor der neunstelligen Teilnehmernummer wählen. Wer keinen dringenden Anruf nach Deutschland machen muss, kann via WLAN die Messengerdienste nutzen und so nach Hause kommunizieren und zahlt somit gar nichts.

Wenn Sie Datenvolumen sparen wollen, können Sie auf öffentliches WLAN zugreifen (in Portugal Wi-Fi genannt). An Flughäfen und Häfen gibt es offene öffentliche Netze, die allerdings nicht sonderlich schnell sind. Cafés, Restaurants und Hotels bieten ihren Gästen fast immer Internet. Selten wird eine kleine Gebühr verlangt. Fragen Sie nach dem „Senha de WiFi“ (WIFI-Passwort auf portugiesisch).

Stromadapter und elektrische Geräte

Auf den Azoren wird 230 V Wechselspannung (50 Hz) ins Stromnetz eingespeist. Die Steckdosen sind vom Typ F („Schuko“, kurz für „Schutzkontakt“). Reisende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz brauchen keinen Adapter, denn in die großen Steckdosen passen sowohl die „Euro“-Flachkontakte-Stecker vom Typ C als auch die dicken Steckertypen F.

Sie können sich nicht entscheiden? Diese Reise kombiniert Höhepunkte in einer bequemen Rundreise!

– Anzeige –

Portugal | Azoren

Wandern, Wein und Wale | Pilotreise
15 Tage Natur- und Wanderreise mit Kreuzfahrt

  • Vier Azoren-Inseln kombiniert
  • Ausgeglichene Mischung aus Wanderungen und Erholung
  • Mondlandschaft „Neues Land“ auf Faial