Startseite / Aktivitäten auf den Azoren / Badeurlaub und Sandstrände

Sandstrände und Badeurlaub auf den Azoren

Felsig oder sandig? Für die meisten Urlauber sind die Azoren-Inseln kein klassisches Badeurlaub-Ziel. Zwar gibt es rund um die Inseln Bademöglichkeiten, aber weitläufige, gold-gelbe Sandstrände darf man nicht erwarten. Dafür locken naturnahe Felsbecken in erkalteten Lavaströmen, kleine Strände in lauschigen Buchten oder saubere Stadtstrände. Wo es die besten Badestellen und -strände gibt, verraten wir hier!

Die schönsten Sandstrände der Azoren

Der schönste Sandstrand der Azoren dürfte die Praia Formosa auf Santa Maria sein. Auf São Miguel lässt sich in Mosteiros vor felsiger Kulisse am Sandstrand baden. Horta auf Faial verfügt mit der Praia do Porto Pim über einen sauberen, sandigen Stadtstrand. Die Praia Grande in Praia Vitória sorgt auf Terceira für sandiges Vergnügen.

Die schönsten Naturfelsbecken der Azoren

Naturfelsbecken auf den Azoren
Naturfelsbecken an der Ostküste von Pico

Schwimmen vor felsiger Kulisse! Häufiger als Sandstrände sind jedoch felsige Badeanlagen. Viele Orte haben solche sogenannten Piscinas Naturais. Die attraktivsten Felspools sind die von Biscoitos auf Terceira. Rund um die Insel Pico gibt es allerdings auch eine Menge Naturschwimmbecken, so etwa in Manhenda, Prainha do Norte, Santo Antonio, Sao Roque und in Terra do Pao.

Am Sandstrand von Almoxarife auf Faial … die Reiseleitung bringt Sie zu den schönsten Badestränden der Azoren!

Hohe Brandung: Auf die Flaggen achten!

Wenn Strände oder Badeanlagen bewacht sind, hängt irgendwo eine Flagge: rot heißt „baden verboten“, nur Brandung fotografieren. Gelb heißt „Vorsicht“, nur gute Schwimmer sollten sich ins Wasser wagen. Grün bedeutet „sicheres Baden“ möglich.

Bade-Gefahren auf den Azoren

Egal welche Flagge hängt, wer so etwas wie einen bläulich-violetten Gefrierbeutel an der Wasseroberfläche sieht: raus! Und andere Schwimmer warnen. Mit etwas Glück ist es nur ein Gefrierbeutel, aber meist handelt es sich um den Schwimmkörper der Portugiesischen Galeere (Physalia physalis). Die an Quallen erinnernden Seeblasen haben lange Tentakeln mit Nesselzellen, die allergische Reaktionen auslösen. Es fühlt sich an, als würde man mit Brennnesseln ausgepeitscht. Im Normalfall passiert nichts, aber ein allergischer Schock im Wasser kann unangenehme Folgen haben.

Alle Strände im Überblick

Azoren-InselStrandnamesandigfelsig/NaturpoolBesonderheit
Santa MariaPraia Formosaschönster Strand der Inselgruppe
São MiguelMosteirosschöne felsige Kulisse
FaialPraia do Porto PimStadtstrand
TerceiraPraia Grande in Praia Vitóriain einer Bucht, gute Infrastruktur
TerceiraBiscoitosklares Wasser und schwarzes Lavagestein